„Umweltschutz beginnt bei dir“ – Tipps zur richtigen Mülltrennung

Hallo Umweltengel,

willkommen zum zweiten Teil unserer Blogserie „Umweltschutz beginnt bei dir“. Im heutigen Beitrag geben wir euch nützliche Tipps zum Thema Mülltrennung. Denn die richtige Trennung von Abfällen wirkt sich positiv auf unsere Umwelt aus. Dabei gibt es jedoch immer noch Verwirrungen, welche Abfälle eigentlich in welchen Mülleimer hineingehören. Wir zeigen es euch!

M-lleimer

Seit 1991 trennen wir Deutschen fleißig unseren Müll. Wir sammeln, sortieren und bereiten Wertstoffe wie Papier, Kunststoff und Metall auf, um diese anschließend als Sekundärstoff für neue Produkte wiederzuverwenden. Die Recyclingprozesse schonen nicht nur Ressourcen sondern sparen auch Energie. Denn die Gewinnung und Aufbereitung von primären Rohstoffen verbraucht viel mehr Energie als der Recyclingprozess. Zudem verursachen Primärrohstoffe zusätzliche CO2 Emissionen, wenn die für die Produktion benötigte Energie aus Erdöl oder Kohle stammt. Beispielsweise werden beim Recycling von Stahl & Eisen 1t, von Kupfer 3,5t und Aluminium sogar 10t CO2 pro Tonne Metall eingespart. Jede vermiedene Tonne an primären Rohstoffen vermindert also nicht nur den Rohstoffverbrauch sondern auch die Treibhausgasemissionen. Wenn ihr euren Müll richtig trennt tragt ihr somit auch zum Schutz unseres Klimas bei. Und abgesehen vom Umweltaspekt schont eine effektive Mülltrennung auch euren Geldbeutel. Denn einige Mülltonnen bzw. Säcke für bestimmte Stoffe wie Papier und Verkaufsverpackungen sind umsonst. Ihr müsst also nicht alles in die Restmülltonne schmeißen sondern könnt den Müll ordentlich sortieren und spart dabei Geld.

Wie ihr euren Müll richtig trennt

Sicher seid ihr alle mit der grundlegenden Mülltrennung bekannt. Aber wer kennt es nicht: Manchmal kommt man doch ins Zweifeln, ob der Müll wirklich in die jeweilige Tonne gehört oder nicht. Im Folgenden findet ihr eine Liste mit Beispielen für die jeweiligen Mülltonnen. Denkt daran, dass dies nur eine grobe Richtlinie ist. Die Kommunen haben teilweise eigene Regelungen was in welche Tonne gehört. Aus diesem Grund solltet ihr euch nach den örtlichen Mülltrennungsvorschriften erkundigen.

Gelbe Tonne & Gelber Sack

Die Gelbe Tonne bzw. der Gelbe Sack sind Teil des Dualen Systems der deutschen Abfallwirtschaft und für die Entsorgung von Verkaufsverpackungen aus Metall, Kunststoff und Verbundmaterialien gedacht. Die Säcke bzw. die Tonne werden zu bestimmten Wochentagen an eurer Straße abgeholt.

Was dürft ihr hineinpacken?

Gelbe-Tonne

  • Verpackungsmaterialien mit dem „grünen Punkt“

  • Dosen und Konserven aus Blech

  • Plastikflaschen von Körperpflegeprodukten, Wasch- und Spülmitteln

  • Becher von Milchprodukten & Margarine

  • Tetrapack-Kartons für Getränke und Milch

  • Plastikfolie & Alufolie/-deckel/-schalen

  • Schaumstoffverpackungen

  • Kunststofftaschen & -verschlüsse

Was dürft ihr nicht hineinpacken?

  • Styropor

  • Plastikgegenstände wie Babywannen, Eimer, Blumenkästen, Sandkastenspielzeug etc.

Restmülltonne (Graue Tonne)

Wie der Name vermuten lässt, ist die Restmülltonne (auch graue Tonne genannt) für alle Abfälle gedacht, die aufgrund von Vermischungen oder Verunreinigungen keiner Abfallfraktion (Grüner Punkt, Altglas etc.) zuzuordnen sind. Für die Abholung dieser Tonne müsst ihr in der Regel Gebühren zahlen. In vielen Kommunen richtet sich der Preis nach dem Behältervolumen der Tonne aber in einigen Kommunen wird auch der tatsächliche Kilopreis abgerechnet.

Was dürft ihr hineinpacken?

Restm-lltonne

  • Zigarettenkippen & Kerzenwachs

  • Keramik, Porzellan & Spiegelglas

  • Fotos, Filme & Disketten

  • Windeln, Kondome & Hygieneartikel

  • Kaugummi

  • Glühlampen & Glaswolle

  • Stifte & Füllerpatronen

  • Kleintierstreu

  • Lederreste & Gummi

Was dürft ihr nicht hineinpacken?

  • Batterien, Laugen, Säuren, Lacke, Farben & andere Chemikalien

  • Flaschen und Gläser

  • Sauberes Papier

Biotonne (Braune Tonne)

Die braune Biotonne ist für den biologisch verwertbaren Abfall gedacht, der anschließend in industriellen Anlagen kompostiert wird. Für die Abholung dieser Tonne müsst ihr in der Regel ebenfalls Gebühren zahlen.

 Was dürft ihr hineinpacken?

Biotonne

  • Kaffeesatz & feste Küchenabfälle

  • Obst & Gemüse

  • Milchproduktreste (aber keine Milch!)

  • Freilandabfälle

  • Rasen, Sträucher, Laub & Blumen

  • Haare & Wollabfälle

  • Federn, Fleisch & Knochen

  • Sägespäne

  • Papiertücher & Servietten

 Was dürft ihr nicht hineinpacken?

  • Windeln

  • Folien & Plastiktüten

  • Asche & Kadaver

Blaue Tonne (Altpapiertonne)

Die Blaue Tonne ist für sämtliche Arten von Altpapier und Kartonagen gedacht. Diese können anschließend zu neuen Papierprodukten verarbeitet werden. Die Altpapiertonne ist kostenlos aber wenn ihr keinen Platz mehr für eine weitere Abfalltonne habt, könnt ihr euer Altpapier auch zu kommunalen Altpapiersammelcontainern bringen.

Blaue-Tonne

 Was dürft ihr hineinpacken?

  • Altpapier

  • Zeitungen, Prospekte & Hefte

  • Packpapier & Computerpapier

  • Kartonagen

  • Verpackungspapier

 Was dürft ihr nicht hineinpacken?

  • Tapetenreste & Renovierungsabfälle

  • Schmutziges Küchenpapier & Butterbrotpapier

  • Fotos

  • Kohle-und Thermopapier

  • Tetrapack- Getränkekartons

  • Einweggeschirr aus Pappe (ist beschichtet!)

Altglascontainer

Die Altglascontainer werden für das Recycling von Glas durch Kommunen oder private Unternehmen bereitgestellt. Es gibt jeweils einen Container für Weiß-, Grün- und Braunglas. Falls ihr einige Farben (wie Blau oder Rot) nicht genau zuordnen könnt, dann schmeißt die Gläser im Zweifelsfall immer in den Grünglascontainer. Denn im Gegensatz zu Braunglas kann Grünglas mit allen Glasfarben vermischt werden ohne dabei die Farbe des Glases zu beeinträchtigen.

Altglascontainer

 Was dürft ihr hineinpacken?

  • Sämtliche Flaschen & Gläser (Marmelade, Getränke & Konserven),  getrennt nach Weiß-, Braun- und Grünglas

 Was dürft ihr nicht hineinpacken?

  • Deckel von Konservengläsern & Flaschen

  • Schmutzige Gläser

  • Spezialgläser wie Fenster- und Spiegelglas

 Altkleidercontainer

Altkleidercontainer werden aufgestellt, um alte Schuhe, Kleidung und andere Textilien zu sammeln. Dies geschieht oft durch gemeinnützige Vereine wie beispielsweise das DRK oder gewerbliche Sammler. Mit dem Einwurf spendet ihr quasi alte Kleidung, die anschließend weiterverkauft oder weiterverarbeitet wird.

Altkleidercontainer

 Was dürft ihr hineinpacken?

  • Sämtliche alte Kleidung, Textilien & Schuhe

 Was dürft ihr nicht hineinpacken?

  • Verschmutzte & beschädigte Kleidung

Kommunaler Recyclinghof / Wertstoffhof

Auf einem Recycling bzw. Wertstoffhof findet man Container für die Sammlung von verschiedenen Abfällen. Neben normalem Altpapier und Altglas kann man dort vor allem spezielle Abfälle wie Elektrogeräte, Sperrmüll, Metallschrott und Chemikalien, Farben und Lacke entsorgen.

Wertstoffcontainer

 Was dürft ihr hineinpacken?

  • Elektrogeräte & Elektroschrott

  • Sonstige schadstoffbelastete Abfälle wie Chemikalien, Lacke, Farben etc.

 

 

 

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

ap-joerg-
zieglerJörg Ziegler

ap-anne-langerAnne Langer

ap-
birger-stirnbergBirger Stirnberg

 

ap-melanie-
wutzkeMelanie Wutzke

ap-marco-
sandmannMarco Sandmann

ap-
kamila-budlewskaKamila Budlewska

 

kaufdichgrün Kundensupport
Hotline: +49 (0)421 / 246 87 87 0
E-Mail: kaufdichgruen@bionatic.de
Montag - Freitag 8:30 - 17:30 Uhr

Persönlicher Kontakt